«

»

Das erste Aquarium

Der AquarianerDu hast dich dazu entschieden, dir ein eigenes Aquarium anzuschaffen? Dann kommen aufregende und spannende Zeiten auf dich zu, denn es gilt, eine Menge zu lernen, damit dein Unternehmen „mein erstes Aquarium“ auch garantiert zu einem Erfolg wird – und du auch auf lange Sicht gesehen nicht die Freude daran verlierst. Wir geben dir im Folgenden eine Reihe von wertvollen Informationen und praktischen Tipps und Tricks an die Hand, damit du mit deinem ersten Aquarium gleich vom ersten Tag an den richtigen Umgang pflegen kannst:

Was ist ein Aquarium?

Als erstes muss natürlich geklärt werden, worum es sich bei einem Aquarium überhaupt handelt. Auf den ersten Blick mag dies unnötig erscheinen, denn selbstverständlich handelt es sich bei einem Aquarium grundsätzlich um einen mit Wasser befüllten Behälter, in dem Fische, Wasserpflanzen und dergleichen mehr artgerecht gehalten werden. Spätestens auf den zweiten Blick wird allerdings ersichtlich, dass es sich bei einem Aquarium um viel mehr handelt: Kurz gesagt stellt es ein in sich geschlossenes Ökosystem dar, in dem dieselben Vorgänge wie in der freien Natur beobachtet werden können. Für dich bedeutet das, dass dein erstes Aquarium eine möglichste genaue Nachbildung der natürlichen Umgebung sein sollte, welche die Lebewesen, die in dein Aquarium einziehen, sich darin auch heimisch fühlen werden.

Im Umkehrschluss heißt das also, dass ein Aquarium alles andere als ein lebloser Gegenstand ist! Jeder, der ein Aquarium lediglich als Deko für den Wohnbereich ansieht, sollte demnach schleunigst Abstand von einer solchen Anschaffung machen: Ein Aquarium bringt eine Menge Verantwortung mit sich, denn es darf niemals vergessen werden, dass Lebewesen darin wohnen! Außerdem muss sich jeder Aquariumsbesitzer viel Fachinformation aneignen, damit eine optimale, artgerechte Pflege kontinuierlich gewährleistet wird. Aus denselben Gründen ist ein Aquarium auch ein denkbar ungeeignetes Spielzeug für Kinder. Erst dann, wenn der Nachwuchs dazu in der Lage ist, sich verantwortungsbewusst um andere Lebewesen zu kümmern, kann der Kauf oder der Bau eines Aquariums in Betracht gezogen werden.

Welche Eigenschaften muss ein Aquarianer mitbringen?

Generell musst du drei Bedingungen erfüllen, wenn du deinen Traum von einem eigenen Aquarium Wirklichkeit werden lassen möchtest. Du benötigst dafür

  • Geduld
  • Zeit und
  • Geld

Unverzichtbar für jeden Aquarianer: Viel Geduld und Zeit

Geduldig sein musst du vor allem deshalb, weil es sich bei einer Unter-Wasser-Welt in Miniaturform – wie bereits ausführlich erwähnt – um ein Ökosystem handelt. Konkret ist dein Aquarium also nicht weniger als ein natürliches Gleichgewicht. Und damit die dort ablaufenden Prozesse reibungslos ablaufen, musst du dich mit einer gehörigen Portion Passion und Liebe zum Detail darum kümmern, dass die entsprechenden Abläufe auch den Zeitrahmen erhalten, den Sie von Natur aus benötigen. Beispiele dafür sind das Pflanzenwachstum oder die verschiedenen chemischen Prozesse im Wasser.

Damit sind wir auch schon bei der zweiten Eigenschaft angelangt, die du als angehender Aquarianer mitbringen musst: Du sollst genügend Zeit aufbringen, um deiner Leidenschaft für Fische und Co. auch bestmöglich nachgehen zu können. Dass dabei keiner der Beteiligten zu kurz kommen soll, versteht sich von selbst! Zeit muss daneben natürlich auch für das Einarbeiten in die Materie eingeplant werden. Selbiges gilt auch für die Pflege und Wartung deiner eigenen, kleinen Welt unter Wasser.

Achtung! Das erste Aquarium geht ins Geld

Neben Geduld und Zeit bedarf es vor allem bei deinem ersten Aquarium auch den entsprechenden finanziellen Mitteln. Denn: Ein Aquarium ist auch ein vergleichsweise kostenintensives Hobby! Insgesamt musst du dabei auf jeden Fall mit den folgenden Kosten rechnen. Es handelt sich dabei zum Teil um einmalige Anschaffungen sowie auch um Käufe, die regelmäßig getätigt werden müssen:

  • Zubehör
  • Energie
  • Ersatzteile
  • Futter
  • Dünger
  • Chemie
  • und nicht zuletzt das Aquarium selbst sowie die Anschaffung deiner künftigen Aquariumsbewohner

Aquarianer wissen: Eine gute Planung ist das halbe Freizeitvergnügen

Mein erstes Aquarium zu Hause

Unser Buchtipp:
Mein erstes Aquarium zu Hause

Damit die Freude und die Leidenschaft am Aquarium nicht nachlassen, und du auch die Aufwendungen in Hinsicht auf Zeit und Kosten nicht unterschätzt, steht vor der tatsächlichen Anschaffung deines ersten Aquariums eine ausführliche Planung. Das gilt übrigens auch für den Wunsch vieler Neu-Aquarianer, sofort nach dem ersten Kauf bzw. Bau eines Aquariums ein zweites oder drittes in Angriff zu nehmen: Kümmere dich zuerst optimal um deine erste Unter-Wasser-Welt und übe dort für längere Zeit die Routinen und Handgriffe ein, bis du an dein nächstes Aquarium denkst!

Wichtig: Die Standortfrage

Du darfst niemals vergessen, dass ein Aquarium in gewisser Hinsicht auch eine Platzfrage ist. Um deinem neuen Hobby frönen zu können, benötigst du selbstverständlich genügend Platz, um das Aquarium deiner Wünsche auch aufstellen zu können – so weit, so klar. Allerdings kann das Becken beileibe nicht überall platziert werden, wo vielleicht gerade zufälligerweise kein Möbel steht!

  • Vermeide die direkte Nähe zu Heizkörpern und – aufgrund der möglichen Sonneneinstrahlung – zu Fenstern! Ein derartiges Vorgehen kann innerhalb kurzer Zeit zu einer Überhitzung des Wassers führen. Eine weitere Folge ist häufig ein explosionsartiges Wachsen von Algen. Aus diesem Grund ist auch ein Standort, der einem Fenster gegenüber liegt, in der Regel äußerst ungünstig.
  • Zudem ist die Raummitte kein geeigneter Standort für dein erstes Aquarium! Bevorzuge eine Lage, die direkt an eine Wand anschließt.
  • Vergiss auch nicht, das Gewicht deines Aquariums zu berücksichtigen! Ein Becken mit 200 Litern Füllmenge kann gut und gerne 300 Kilogramm wiegen!

Neu-Aquarianer benötigen natürlich auch grundlegende Infos rund um das Theme Fischfutter. Hier erfährst du das Wichtigste, was du über Inhaltsstoffe und Co. wissen musst!