«

»

Fischkrankheiten

FischkrankheitenWenn Du viel Zeit und Energie darauf verwendest hast, Dein Aquarium einzurichten und in Folge zu pflegen und zu hegen, möchtest Du eines ganz sicher nicht: dass Deine Aquarien-Bewohner krank werden.

Daher haben wir Dir hier einiges wissenswerte zu Fischkrankheiten online gestellt.

Zur Vorbeugung von Fischkrankheiten

Du kannst Fischkrankheiten verhindern helfen, wenn Du Deine Aquarienbewohner nicht unter Stress setzt. Vermeide daher folgende Faktoren:

  • schlechte Wasserqualität
  • überbesetzte Becken
  • einseitige oder „schlechte“ Ernährung
  • Temperaturschwankungen
  • Vergesellschaftung unverträglicher Arten

 

Stress wird auch durch hektisches Einfangen und unsachgemäßer Transport verursacht.

FischkrankheitenOptimale Pflege des Wassers, artgerechte Ernährung und Einrichtung hilft mit, Fischkrankheiten zu verhindern.

Falsche Pflege schwächt Deine Fische und führt meist zu Erkrankungen.

Um Fischkrankheiten zu vermeiden, solltest Du Dich mit dem Aussehen gesunder Fische vertraut machen und ihr Verhalten beobachten.

Denn der Wechsel der Farbe in der Laichzeit, ist artbedingt und kein Anzeichen von Krankheit.

Nur durch rechtzeitiges bzw. frühzeitiges Erkennen von Fischkrankheiten und ihre sofortige Behandlung kannst Du Deine Aquarienbewohner retten.

Du verhinderst damit auch, dass  Krankheiten auf andere Bewohner übertragen werden.

Fischkrankheiten erkennen und behandeln

Um Dir das Erkennen und Behandeln von Fischkrankheiten zu erleichtern, wollen wir Dir hier die häufigsten Merkmale erläutern.

Sie betreffen vor allem Veränderungen des Körpers, der Augen, Schuppen, Haut oder Schäden an Flossen.

Fischkrankheiten im AquariumBauchwassersucht

…erkennst Du am aufgeblähten Körper, abstehenden Schuppen und Glotzaugen.

Diese Krankheit behandelst Du am besten mit furazolidonhaltigen Medikamenten.

Glotzaugen treten auch auf, wenn Fische an Tuberkolose oder Septikämie erkranken.

Bakterielle Flossenfäule

…erkennst Du an ausgefransten, kürzeren Flossen mit oder ohne weißen Rand, abstehenden Kiemendeckeln und scheuern an Einrichtungen im Aquarium.

Zur Behandlung nimmst Du am besten die Medikamente Sera Baktopur oder Baktopur Direct.

Kiemen-Hautwürmer

…zeigen sich im ersten Stadium, wenn die Kiemen von Schleim überzogen sind.

Im fortgeschrittenen Stadium kannst Du heftige, häufige Schluckbewegungen, abstehende Kiemendeckel und oftmaliges Scheuern an der Einrichtung im Aquarium erkennen.

Du kannst diese Krankheit im ersten Stadium mit Medikamenten wie Sera Mycopur behanden.

Ist die Krankheit fortgeschritten, hilft ein Formalinbad außerhalb des Aquariums.

Du gibst 2 ml 35 %iges Formalin in einen Eimer mit 10 l Wasser und lässt den Fisch etwa eine halbe Stunde darin.

Das ABC der FischkrankheitenLernaea-Befall

…liegt vor, wenn Du bis zu 20 mm lange, aus dem Körper herausragende Parasiten erkennst.

Diese können leicht entzündliche Geschwüre oder Löcher verursachen.

Ehe Du befallene Fische in einer speziellen Lösung badest, solltest du die Parasiten mit einer Pinzette entfernen.

Lochkrankheit

Diese Fischkrankheit grassiert, wenn Fischkörper dunkel gefärbt und abgemagert sind.

Wichtig ist dann, dass Du mit vitaminreichem Futter dagegen vorgehst.

Pünktchenkrankheit

Die Pünktchenkrankheit erkennst Du an weißen, bis 1,5 mm großen Punkten am Körper, parasitischen Wimpertierchen, heftiger Atmung und Scheuern an Einrichtungen des Aquariums.

Die Behandlung erfolgt mit malachitgrünoxalathaltigen Medikamenten.

Wichtig ist, dass Du während der Behandlung das Becken durchlüftest und vorhandene Aktivkohlefilter entfernst.

Samtkrankheit

…liegt vor, wenn Du am Fischkörper kleine Punkte oder weißen bis gelblichen Belag erkennst.

Weitere Anzeichen sind – wie bei der Pünktchenkrankheit – heftige Atmung und Scheuern an der Aquarium-Einrichtung.

Zur Behandlung empfehlen wir kupferhaltige Medikamente wie etwa Sera Oodinopur.

Krankheiten der AquarienfischeVibriose

….liegt vor, wenn sich Fische träge verhalten und ihre Farbe verblasst.

Auch Glotzaugen und rötlich verfärbte Flossen sind Anzeichen dafür.

Die beste Behandlung ist ein vom Tierarzt verabreichtes Antibiotikum.

Pilzbefall

…zeigt sich durch büscheligen, watteähnlichen Belag auf Körper und Flossen.

Je nachdem, welche Fische Du hast, gibt es verschiedene Arzneimittel, die Du anwenden kannst.

Ab zum Tierarzt

Bitte beachte, dass keine Website je den profesionellen Rat eines ausgebildeten und erfahrenen Tierarztes ersetzen kann!

Wann immer es möglich ist, solltest Du daher einen Tierarzt konsultieren, wenn Deine Fische krank sind!

Auch wenn das natürlich Geld kostet, ist es oft billiger, als mehrere „Mittelchen“ durchzuprobieren und dann vielleicht auch noch seine Fische zu verlieren.

Deine Fische kannst Du am besten, wie oben erwähnt, mit entsprechend guter Vorsorge davor schützen.