«

»

Moos im Aquarium

Moos im Aquarium - Moos-FibelMoos im Aquarium – nicht nur faszinierend, sondern auch nützlich

Schon allein aus optischen Gründen entscheiden sich viele Aquariumliebhaber für Moos  im Aquarium. Aber Achtung: Nicht bei allem, das als Moos bezeichnet wird, handelt es sich auch tatsächlich um diese Pflanzenart. Ein Beispiel dafür ist die Mooskugel. Bei genauerer Betrachtung ist sie eine Verflechtung von Algen, die insbesondere für die verschiedenen Mikroorganismen im Aquarium wichtig ist.

Moos im Aquarium erfreut sich vor allem dann großer Beliebtheit, wenn Garnelen gehalten werden. Diese Tiere nutzen Moose entweder als Versteck oder sie begeben sich dort auf die Suche nach Nahrung.

Neben den Garnelen wissen auch kleine Fische ins Becken eingebrachte Moose zu schätzen: Für sie stellen diese Pflanzen einen optimalen Laichgrund dar. Daneben verfügt Moos aber auch im Allgemeinen über einen großen Nutzen für ein Aquarium, denn dichte Moospolster halten allfällige Schwebeteilchen im Wasser fest. .

Moos im Aquarium: Äußerst positive Effekte auf die Wasserqualität

Moose wirken sich außerdem auch auf andere Art und Weise positiv auf die Wasserqualität aus. Konkret handelt es sich dabei hauptsächlich um die folgenden drei Punkte:

  • Abbau schädlicher Stoffe im Aquarium
  • Versorgung des Aquariums mit Sauerstoff
  • Verhinderung von unerwünschtem Algenwachstum

Einfach dekorativ! Die Verwendung von Moos im Aquarium

Moos im Aquarium - Miniatlas AquarienpflanzenSie bringen saftige, helle Grünnuancen und somit natürliche Lebendigkeit ins Aquarium, außerdem wirken sie sich sehr positiv auf das Ökosystem dieser Unter-Wasser-Welt aus: Nicht von ungefähr ziert Moos viele Becken. Ein wichtiges Einsatzgebiet von Moosen ist folglich die Begrünung des Aquariumbodens sowie bereits vorhandener Dekorationsgegenständen. Beispiele dafür sind Wurzeln, Holz, Steine und dergleichen mehr.

In beiden Fällen gilt es einiges zu beachten, damit das Moos im Aquarium auch bestmöglich zur Geltung kommt. Wird diese Pflanze zur Bodenbegrünung eingesetzt, dann sollte es aus optischen Gründen idealerweise im Vorder- oder Mittelgrund eingesetzt werden.

Wird hingegen bereits vorhandene Deko mit Moosen begrünt, dann sollte es an dem betreffenden Gegenstand festgebunden werden. Sofern die gewählte Moosart feine Haftwurzeln entwickelt, muss die Befestigung in der Regel nicht kontinuierlich kontrolliert und/oder ersetzt werden.

Die beliebtesten Moosarten für’s Aquarium

Besonders beliebte und weit verbreitete Moosarten für Aquarien sind:

  • das Christmas Moos
  • das Javamoos sowie
  • die Mooskugel

Christmas Moos

Moos im Aquarium - Christmas MoosBei dem Christmas Moos handelt es sich um eine dunkelgrüne Pflanze, die vielfach Stängel und Verzweigungen ausbildet. Ein weiteres typisches Kennzeichen ist seine dichte Blattstruktur. Ihr Wachstum gilt als kriechend bzw. langsam.

Das bringt zum einen den Vorteil mit sich, dass man dieses Moos im Aquarium nicht ständig beschneiden muss. Zum anderen ist Christmas Moos aus diesem Grund nicht dazu geeignet, ein Aquarium schnell zu begrünen.

In jeder Hinsicht einfach und unkompliziert

In der Haltung und Pflege erweist sich diese Pflanze als äußerst unkompliziert. Damit Christmas Moos bestmöglich gedeiht, muss es lediglich von Zeit zu Zeit mit Dünger versorgt werden.

Sobald sich diese Moosart im Aquarium ausgebreitet hat, kann sie ohne Bedenken beschnitten werden. Im Anschluss daran sollten die abgeschnittenen Pflanzenteile auf jeden Fall aus dem Aquarium genommen werden. Die Vermehrung des Christmas Moos geht ebenso schnell und einfach vonstatten. Zu diesem Zweck müssen die Polster einfach nur geteilt werden und an anderer Stelle im Aquarium befestigt werden, bis sie erneut angewachsen sind.

Javamoos

Moos im Aquarium - JavamoosEin sattes Grün und unzählige, sich verflechtende Zweige – das sind die Merkmale des Javamoos. Weiters ist diese Moosart von einem langsamen, aber dafür dichten Pflanzenwachstum gekennzeichnet, das zur Bildung von dicken Polstern führt.Für ein optimales Wachstum benötigt das Javamoos hauptsächlich Licht sowie ausreichend Nährstoffe.

In punkto Beschneiden zeigt sich dieses Moos im Aquarium von seiner flexiblen Seite, denn es kann dadurch ohne Einschränkung und problemlos in jede denkbare Form gebracht werden.

Als Moos im Aquarium eingesetzt, fungieren Javamoos-Polster als sogenannte Rhizoide. Diese helfen der Pflanze, auf den unterschiedlichsten Untergründen festzuwachsen.

Javamoos hat sich vor allem bei der Haltung kleiner Fische bewährt, die im Bereich dieser Pflanze bevorzugt ablaichen. Befinden sich im Aquarium Garnelen, dann dient das Javamoos diesen Tieren als Versteck und Ort der Nahrungssuche gleichermaßen. Des Weiteren fängt diese Pflanze effektiv die im Wasser vorhandenen Schwebeteilchen auf.

Mooskugeln

Moos im Aquarium - MooskugelnWie bereits erwähnt, handelt es sich bei den Mooskugeln nicht um Moos im eigentlichen Sinne. Was ihre Optik betrifft, können sie mit „richtigem“ Moos aber durchaus mithalten: Mit ihrer sattgrünen und feinfiedrigen Oberfläche sowie ihrer Größe von bis zu zehn Zentimetern setzen sie in einem Becken lebhafte Akzente.

All-in-One-Prinzip: Nahrungsquelle und Wasserfilter

Die Feinfiedrigkeit der Mooskugeln erfüllt darüberhinaus aber auch eine wichtige Aufgabe im Ökosystem „Aquarium“: Sie sorgt dafür, dass selbst feinste  Schwebeteilchen im Wasser wirkungsvoll sowie zuverlässig festgehalten werden.

In der Folge werden diese winzig kleinen Teilchen von Garnelen und kleinen Fischen als Nahrungsquelle genutzt. Zudem dienen Mooskugeln als natürliche Filter, weshalb sie auch zu einer Optimierung der Wasserqualität beitragen.

Braune Stellen an der ansonsten grasgrünen Oberfläche sind ein Hinweis darauf, dass die Mooskugeln nicht in einem genügenden Ausmaß über den Bodengrund rollen können. Um bestmöglich gedeihen zu können, benötigen Mooskugeln also einerseits ausreichende Möglichkeiten zur Bewegung, außerdem fühlen sie sich bei relativ niedrigen Temperaturen am wohlsten. Ebenso wie anderes Moos im Aquarium auch, sollten Mooskugeln regelmäßig von Verschmutzungen gereinigt werden.