«

»

Schwimmpflanzenarten

Die Schwimmpflanzenart Teichlebermoos

Charakteristika der Schwimmpflanzenart Teichlebermoos

Beim Teichlebermoos handelt es sich um eine Schwimmpflanzenart, die sich bei Aquariumsbesitzern weltweit einer großen Beliebtheit – und folglich auch einer weiten Verbreitung – erfreut. Teichlebermoos gilt als äußerst genügsame Schwimmpflanze, außerdem ist es durch ein schnelles Wachstum charakterisiert.

Aus diesem Grund wird Teichlebermoos unter anderem bei einer möglichst schnellen Begrünung eines neuen Aquariums bevorzugt verwendet. Dabei bilden sich dicke, hellgrüne Polster, die eine Größe von rund fünf mal fünf Zentimetern erreichen. Es verfügt über keine Wurzeln, weshalb man es mit Gittern, einer Angelschnur, Netzen oder mittels anderer geeigneter Hilfsmittel befestigen sollte.

Die fachgerechte Verwendung

Teichlebermoos dient der Begrünung des Bodengrundes. Als Schwimmpflanze wächst und gedeiht es im Wasser. Konkret ausgedrückt bedeutet das also, dass das Teichlebermoos nicht an der Wasseroberfläche schwimmt, sofern es im Aquarium befestigt wurde. An der Wasseroberfläche treibend sorgt Teichlebermoos im Inneren des Aquariums für eine Reduktion des Lichteinfalls.

Teichlebermoos an der Wasseroberfläche wird genutzt, um lichtempfindliche Aquariumsbewohner artgerecht zu pflegen oder um sach- und fachgemäß gegen Algen vorzugehen. Die optimalen optischen Effekte werden erzielt, wenn das Teichlebermoos im Vorder- bzw. Mittelgrund des Aquariumbodens gepflanzt wird.

Pflegehinweise für das Teichlebermoos

  • Aufgrund des schnellen Wuchses wird eine regelmäßige Beschneidung wird dringend empfohlen. Andernfalls werden tieferliegende Pflanzen nicht ausreichend mit Licht versorgt.
  • Wird Teichlebermoos als Begrünung von Boden bzw. Einrichtungsgegenständen genutzt, sollten die Befestigungen regelmäßig kontrolliert werden.

Die Schwimmpflanzenart Kleine Wasserlinsen

Charakteristika der Schwimmpflanzenart Kleine Wasserlinsen

Die Kleinen Wasserlinsen tragen ihren Namen nicht von ungefähr, denn sie bilden kleine Blättchen von hellgrüner Farbe aus, die eine Größe von lediglich wenigen Millimetern erreichen. Aufgrund der geringen Größe der Blättchen ist bei einem Strömungsaquarium Vorsicht geboten, denn in einem solchen Becken besteht die Gefahr, dass die Blättchen verwirbelt werden.

Diese Eigenschaft ist in der Folge dafür verantwortlich, dass es zu Problemen kommen kann, sofern die Kleinen Wasserlinsen vollständig aus dem Aquarium entfernt werden sollten. Sofern es dem Wasser im Aquarium an Eisen mangelt, verändern die grünen Blättchen ihre Farbe und werden gelblich. Diese Schwimmpflanzenart verfügt über Wurzelwerk, das im Aquarium von den Bewohnern als Versteck genutzt wird.

Die fachgerechte Verwendung

Ein weiteres Kennzeichen der Schwimmpflanzenart Kleine Wasserlinsen ist ihr überdurchschnittlich schnelle Wachstum. Aufgrund dessen ist die hervorragend dazu geeignet, Schadstoffe aus dem Aquariumswasser zu entfernen. Des Weiteren bietet sie den Aquariumsbewohnern optimale Versteckmöglichkeiten.

Bei der Verwendung der Kleinen Wasserlinsen ist allerdings auch Vorsicht geboten, denn bereits nach sehr kurzer Zeit kann sie die gesamte Wasseroberfläche bedecken. In einem solchen Fall verhindert diese Pflanze, dass in das Aquarium Licht einfällt. Ein Vorteil der Kleinen Wasserlinse ist hingegen, dass sie mit den unterschiedlichsten Wasserwerten zurechtkommt. Daneben gilt es auch zu beachten, dass diese Pflanze von den Fischen auch als Nahrungsmittel dient.

Pflegehinweise für die Kleinen Wasserlinsen

  • Regelmäßiges Abschöpfen der Blättchen von der Wasseroberfläche, damit ein Überhandnehmen der Pflanze verhindert werden kann.

Die Schwimmpflanzenart Schwimmende Wolfsmilch

Charakteristika der Schwimmpflanzenart Schwimmende Wolfsmilch

Bei der Schwimmenden Wolfsmilch handelt es sich um eine winterharte Schwimmpflanzenart. Ursprünglich stammt diese Pflanze aus Südamerika, ihr charakteristisches Kennzeichen stellt die Ausbildung von Polstern sowie von herzförmigen Blättern dar.

Die Pflanze an sich zeigt sich in einem hellen Grün, wobei sich die Blätter auch rötlich färben können. Ist dies der Fall, dann ist das Rot der Blätter als ein Zeichen zu werten, dass die Schwimmpflanzenart Schwimmende Wolfsmilch im Aquarium seht vielem Licht ausgesetzt ist. Diese Schwimmpflanzenart erreicht eine Größe von rund zwei Zentimetern.

Die fachgerechte Verwendung

Aus dem genannten Grund sollte die Schwimmende Wolfmilch in offenen Aquarien mit optimalen Wasserwerten gepflanzt werden. Zu wenig Licht führt bei dieser Pflanze hingegen dazu, dass sie nicht gedeihen kann.

Wie schnell die Schwimmende Wolfsmilch im Einzelfall wächst, ist variabel. Das hängt hauptsächlich von den im jeweiligen Aquarium vorherrschenden Bedingungen ab. Insgesamt zählt die die Schwimmende Wolfsmilch allerdings zu den relativ langsam wachsenden Schwimmpflanzenarten.

Pflegehinweise für die Schwimmende Wolfsmilch

  • Befinden sich im Aquarium andere Pflanzen, die vergleichsweise viel Licht benötigen, dann sollte die Schwimmende Wolfsmilch – wie auch alle anderen vorhandenen Schwimmpflanzenarten – regelmäßig ausgedünnt werden. Aufgrund des langsamen Wachstums stellt dies bei der Schwimmenden Wolfsmilch auch keinerlei Probleme dar.